L-Wurf 2015
L-Wurf 2015

 

"Ein Hund kann nur so gut werden wie das, was man aus ihm macht"

Urs Ochensbein - Kynologe

 

Als Züchter tragen wir die Verantwortung an wen wir unsere Welpen abgeben, denn wir haben all unsere Liebe und Kenntnisse in die Gesundheit und Sozialisation dieser Hunde während der ersten acht Lebenswochen investiert , um sie gut auf das Leben "in der großen, weiten Welt" vorzubereiten. Unser Bestreben ist es gesunde, wesensfeste, familientaugliche und vielseitig verwendbare Österreichische Pinscher zu züchten.

Das Weitere allerdings, lieber zukünftiger Hundebesitzer, liegt ausschließlich bei Ihnen. Deshalb sollten sich schon im Vorfeld einige ehrliche Fragen stellen:

  • Was ist ein Hund? - Reichen meine Kenntnisse aus und weiß ich auch wirklich Bescheid über die Bedürfnisse eines Hundes und vor allem des Österreichischen Pinschers?
  • Der Zeitfaktor: Bin ich bereit die nächsten 10-15 Jahre tagtäglich, bei jedem Wetter, meine persönliche Freiheit für einen Hund zu opfern? Passen meine Hobbys und Freizeitgestaltung zu einem Hund? Wie gestalte ich zukünftig meinen Urlaub? Oder steht ihm eine Person zur Verfügung, die ihn in meiner Abwesenheit verantwortungsvoll betreut?
  • Integration in die Familie: Sind alle Familienmitglieder positiv eingestellt und bereit den Hund zu integrieren? Ist jemand allergisch auf Hundehaare?
  • Beruf und Hund: Ein tagtäglich stundenlang allein gelassener Hund verkümmert seelisch. Er wird sich selbst beschäftigen und dabei vielleicht viel Schaden in der Wohnung anrichten. Steht jemand für eine regelmäßige Betreuung während längerer Abwesenheit bereit? Kann ich ihn an meinen Arbeitsplatz mitnehmen?
  • Kinder und Hund: Habe ich als Elternteil eines Klein- oder Schulkindes genügend Zeit einem Hund Aufmerksamkeit und Liebe zu geben? Denn ein Hund muss zuerst immer eine erwachsene Bezugsperson haben, die die Erziehung leitet. Er ist auch kein Spielzeug oder Elternersatz für Kinder.
  • Kosten: Bin ich bereit für Kosten für Futter, Tierarzt, Hundesteuer und Hundeschule aufzukommen?

Wenn Sie sich nach all diesen Fragen für die Anschaffung eines neuen Familienmitglieds entschieden haben, würden wir als Züchter gerne etwas mehr über Sie, Ihre Familie und Ihre Lebensumstände erfahren und Sie ehestens persönlich kennenlernen, damit wir Sie bei der Auswahl "Ihres" Welpen gut beraten können. Scheuen Sie sich daher nicht uns jederzeit zu kontaktieren, gerne können Sie uns nach Terminvereinbarung auch besuchen und uns und unserer Hündinnen kennenlernen, denn gerade in einem persönlichen Gespräch können viele Fragen geklärt werden.

 

Auch wenn der Österreichische Pinscher früher auf  Bauernhöfen als robuster Arbeitshund hauptsächlich draußen gehalten wurde, geben wir unsere Welpen nur an Menschen ab, die bereit sind diesen Hund in ihre Familie zu integrieren, ihn in ihre Aktivitäten einzubeziehen und dementsprechend zu beschäftigen. Ein Haltung außerhalb des Hauses oder als Wachhund ausschließlich im Freien, auf einem Bauernhof oder in einem Garten, ohne Spaziergänge und Einbindung in die Familie lehnen wir ab.

 

Nach Abholung des Welpen sollten Sie genügend Zeit für die weitere Sozialisierung und Erziehung, gerade während der ersten Wochen bei Ihnen, einplanen, denn ÖPI Welpen sind sehr aktiv, wollen alles kennenlernen und fordern ihre neuen Besitzer sehr.  Ideal wäre dafür ein Urlaub von 2-3 Wochen, danach kann auch schon mit dem Besuch einer guten Welpenschule begonnen werden. Selbstverständlich sollte Ihr Hund auch nach der Eingewöhnungszeit nicht den ganzen Tag alleine sein und das stundenweise Alleinbleiben muss natürlich auch erst gelernt werden.

 

Mit einer liebevollen Erziehung schaffen Sie die Grundlagen für ein langes, erfülltes Hundeleben und wir als Züchter werden Ihnen jederzeit zu Seite stehen und zwar auch ein ganzes Hundeleben lang.

 

Denn bitte halten Sie sich immer vor Augen: Sie übernehmen mit diesem kleinen Lebewesen Verantwortung für 10-15 Jahre und je mehr Sie in diese Beziehung an Konsequenz, Erziehung und vor allem Liebe investieren, desto mehr wird Ihr Alltag durch diesen Hund bereichert werden, denn er ist vielleicht nur ein Teil Ihres Lebens, doch für ihn sind Sie sein ganzes Leben!

 

Elke und Johann Lemak

 

Weiterführende Literatur: "Was ein Welpe lernen muss" von Petra Krivy & Angelika Lanzerath

                                           Verlag Müller-Rüschlikon ISBN 98-3-275-01689-1

 

Lola in unserm Welpengarten 2015
Lola in unserm Welpengarten 2015